Nachhaltiges Lernen

Think long-term – Bill Gates (Gründer von Microsoft, Inc.) und Jeff Bezos (Gründer und CEO von Amazon.com, Inc.) kennen die Wichtigkeit langfristiger Investitionen. Dazu gehört auch langfristig zu denken und danach zu handeln. Diese perspektivische Denkweise gehört wohl zu den wichtigsten Regeln erfolgreicher Menschen. Was ich damit sagen will ist, dass es sich oftmals im Leben lohnt neue Fähigkeiten zu erlernen, die langfristig bessere Ergebnisse liefern. Wer schon immer mit ein und demselben Textverarbeitungsprogramm gearbeitet hat, wird sich ungern die Mühe machen, etwas Neues auszuprobieren.

Warum ist das so? Zum einen sind wir gern von Natur aus bequem, wenn es darum geht, Altes zu verändern und Neues zu erlernen, zum anderen möchten wir, dass alles schnell und unkompliziert funktioniert. Letzteres kenne ich auch von mir und kann es daher nachempfinden. Was aber tun, wenn die eigenen Ansprüche wachsen oder die Anforderungen (z.B. im Berufsumfeld) steigen? Auch dann versuchen wir möglichst mit den altbekannten Sachen weiter voranzukommen.

LaTeX ist nicht schwer zu lernen

Ich höre oft, LaTeX sei aufwendig und schwierig zu lernen. Nach meinen Erfahrungen ist LaTeX nicht so schwierig zu erlernen, wie es vielleicht auf den ersten Blick erscheint. LaTeX ist keine Programmiersprache und besteht aus eigens entwickelten Algorithmen, um typografisch korrekte und anspruchsvolle Dokumente und Bücher zu erstellen. Immer mehr Verlage (z.B. Springer, Wiley-VCH), wissenschaftliche Einrichtungen (Universitäten, Fachhochschulen) und Institutionen setzen auf LaTeX. In einigen Fachbereichen, wie der Mathematik, Physik und Informatik kommt man um LaTeX nur sehr schwer herum, wenn es darum geht, den Anforderungen und dem Umfang gerecht zu werden.

Vorteile von LaTeX

LaTeX läuft auf allen gängigen Betriebssystemen (Windows, MacOS und Linux). Viele frei verfügbare LaTeX-Editoren, wie z.B. TeXmaker, laufen auf allen Betriebssystemen. Somit lassen sich LaTeX-Dateien in vertrauter Umgebung jederzeit und überall bearbeiten. Da LaTeX ressourcenschonend ist, läuft das Programm auch auf älteren Computern. Durch die unzähligen Erweiterungsmöglichkeiten (auch Pakete genannt), deckt LaTeX nahezu alle Anwendungsbereiche ab. Selbst Notenblätter oder Drehbücher können erstellt werden. Für alle Anwendungsbereiche gibt es eigens entwickelte Vorlagen und Erweiterungen. LaTeX ist Open Source und somit kostenlos verfügbar.

Dank des professionellen Drucksatzes sehen die Ergebnisse immer schön und strukturiert aus. Als Anwender muss man sich nicht um das Layout kümmern und kann sich ganz auf den Inhalt konzentrieren. Insbesondere für Autoren, Studenten und Doktoranden kann dies von großem Interesse sein. Viele Editoren bieten eine intuitive Bedienung, wodurch man schneller ans Ziel gelangt. Somit müssen viele Befehle und Makros nicht mehr per Hand eingegeben werden, sondern lassen sich direkt per Klick einfügen.

LaTeX verfügt über Mehrsprachigkeit. Es werden fast alle Sprachen sowie unzählige Dialekte unterstützt. Mehrere Sprachen in einem Dokument sind ebenso möglich. Wer im Team arbeiten möchte, kann dies problemlos mit LaTeX tun. Anhand der einheitlichen Syntax können Dateien und Kapitel leicht untereinander getauscht und durch andere Personen ergänzt werden. Abweichende Formatierungen kommen daher nicht mehr vor.

Texte, die mit LaTeX geschrieben worden, lesen sich besonders angenehm, da keine großen Lücken zwischen Wörtern und Zeilen entstehen. Durch das professionelle Druckbild macht das Lesen noch mehr Freude. Durch die PDF-Ausgabe gehören Abweichungen und Fehler im Druck der Vergangenheit an und die Datei kann auf jedem System geöffnet und gelesen werden.

Eine besondere Stärke von LaTeX ist das wissenschaftliche Arbeiten. LaTeX verfügt über den umfangreichsten und mächtigsten Mathematiksatz auf dem Markt. Hier sind keine Grenzen gesetzt. Formeln und Gleichungen sehen stets schön und typografisch korrekt aus. Wer gerne chemische Formeln setzt oder physikalische Skizzen anfertigt, kommt mit LaTeX ebenso auf seine Kosten. Abbildungen und Tabellen lassen sich einfach einbinden und werden automatisch im Fließtext positioniert. Darüber hinaus lassen sich mit LaTeX sehr schöne, übersichtliche Präsentationen und Bewerbungen erstellen. Die Syntax bleibt unverändert und alles lässt sich mit nur einem Programm durchführen.

Weitere Vorteile von LaTeX erfährst du auf der Produktseite.

Nachteile von LaTeX

Neben den Vorteilen von LaTeX gibt es natürlich auch einige Nachteile, wobei ich denke, dass diese zeitlich begrenzt sind. Nachteile können aber von Person zu Person unterschiedlich bewertet werden. So zum Beispiel kann es ein Nachteil sein, dass eine gewisse Einarbeitungs- und Lernphase zu überwinden ist. Ist diese jedoch erstmal überwunden, geht das Arbeiten mit LaTeX deutlich schneller und nach meinen Erfahrungen auch besser als mit jedem anderen, vergleichbaren Programm. Darüber hinaus kann es zu Beginn gewöhnungsbedürftig sein, wenn man nicht sofort das Ergebnis sieht („What you see is what you get“). Stattdessen muss das Dokument zuerst kompiliert werden. Wer spezielle Eingriffe in das Layout vornehmen möchte braucht erweiterte Kenntnisse. Da solche Veränderungen in der Regel nicht nötig und Sinn und Zweck sind, ist dieser Nachteil eher vernachlässigbar.

Was hat dich bisher davon abgehalten, LaTeX zu lernen?

Wie du LaTeX innerhalb von kurzer Zeit lernen kannst, erfährst du in meinem LaTeX-Tutorial für Anfänger. Alle Aufgaben und Themen sind aufeinander abgestimmt und führen dich schrittweise zu einem fertigen Dokument.

Eine Anleitung zur Installation von LaTeX findest du hier.